Logo
RTW

Herzlich Willkommen im virtuellen Betriebsratsbüro ...

... des Betriebsrates der Rettungsdienst Ammerland GmbH, es freut uns, dass Ihr den Weg hierher gefunden habt.

Die Rettungsdienst Ammerland GmbH besteht seit 2010, ihr voran ging die Rettungsdienst Ammerland GbR die bereits 1972 gegründet wurde. Gesellschafter der Rettungsdienst Ammerland GmbH sind der Landkreis Ammerland, das Deutsche Rote Kreuz Kreisverband Ammerland, die Johanniter Dienste Niedersachsen/Bremen gGmbH und die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft Ortsgruppe Bad Zwischenahn e.V..

Zur Zeit sind rund 100 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen bei der RD-Ammerland GmbH in 4 Rettungswachen und der Verwaltung beschäftigt, für die der fünfköpfige Betriebsrat zuständig ist. Der Notarztdienst wird personell über die Ammerlandklinik und das Bundeswehrkrankenhaus Westerstede abgedeckt. Mit unserer Website möchten wir Euch über unsere Arbeit auf dem Laufenden halten und Euch eine Möglichkeit bieten, unkompliziert mit uns in Kontakt zu treten.

Außerdem möchten wir außen stehende interessierte Kollegen und Kolleginnen ermuntern, sich für ihre Belange in ihren Betrieben einzusetzen, in dem sie beispielsweise selbst Betriebsräte gründen. Wir hoffen auch auf diesem Wege mit anderen Betriebsräten in Kontakt zu kommen, um Erfahrungen und Informationen austauschen zu können. Hierzu haben wir unter der Rubrik Netzwerk ein Forum eingerichtet, dort können für die Betriebsratsarbeit interessante Materialien eingestellt, nachgelesen und runter geladen werden. Eine Anmeldung und Identifizierung als Betriebsrat ist dafür notwendig. Hinweis: erst nach einer Anmeldung zeigt der Beitragszähler die Anzahl der Beiträge an, vorher steht er einfach nur auf Null obwohl Beiträge vorhanden sind.

Wir bieten hier eine Auswahl an interessanten Informationen, die für die Arbeit im Rettungsdienst im Allgemeinen und in unserem Betrieb im Besonderen hilfreich sind. Im Übrigen ist Betriebsratsarbeit auch Vertrauenssache, daher sind hier nur allgemein zugängliche Informationen zu finden. Persönliches und Betriebsinterna werdet Ihr hier deshalb vergeblich suchen. Um die Betriebsratsinfos und Betriebsvereinbarungen lesen zu können, müsst Ihr Betriebsangehörige sein, Euch mit Eurem eindeutigen Namen registrieren und angemeldet sein, anschließend bekommt ihr ein Passwort per E-Mail zugesandt. Jetzt wird nur noch geprüft, ob ihr wirklich Betriebsangehörige seit, dann wird das Profil freigeschaltet. Gleiches gilt für unseren Newsletter: das Registrierungsformular für den Newsletter könnt ihr nur sehen, wenn ihr angemeldet und registriert seit.

Wir wünschen Euch viel Spaß beim Durchstöbern unserer Homepage. Für gute Ideen und Verbesserungsvorschläge haben wir immer ein offenes Ohr.

Euer Betriebsrat


Nachrichten aus dem BR-Büro
  • Live Chat zur Tarifeinigung im öffentlichen Dienst 17. April 2018
    Zur Tarifeinigung im öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen gibt es für ver.di-Mitglieder im ver.di-Mitgliedernetz am Donnerstag und Freitag einen Live Chat, um offene Fragen zu klären.
  • Solidarisch mit gekündigten Celenus-Beschäftigten 16. April 2018
    Ein Fall von Union Busting: Seit Monaten befindet sich ver.di in einem Tarifkonflikt bei der Celenus Klinik an der Salza GmbH in Bad Langensalza. Der Arbeitgeber hat zwei ver.di-Tarifkommissionsmitgliedern fristlos gekündigt.
  • ver.di erzielt gutes Verhandlungsergebnis mit der Deutschen Telekom 11. April 2018
    Die Eingung zwischen ver.di und der Deutschen Telekom sieht unter anderem Entgeltsteigerungen von 5,2 beziehungsweise 4,8 Prozent in zwei Stufen vor. Betriebsbedingte Kündigungen sind bis zum 31. Dezember 2020 ausgeschlossen.
  • Intraossärer Zugang: Die EZ IO im Rettungseinsatz 23. April 2018
    Bremen (rd_de) – Ein intraossärer Zugang (i.o.-Zugang) war lange Zeit eine Maßnahme, die in Deutschland nur bei pädiatrischen Notfällen zur Anwendung kam. Mehr als 400 wissenschaftliche Arbeiten haben sich in den letzten Jahrzehnten mit dem i.o.-Zugang beschäftigt. Erst die ERC-Guidelines von 2005 führten dazu, dass sich Notfallmediziner hierzulande stärker für diesen alternativen Zugangsweg zu interessieren […]
  • Wasserrettung: Badeunfälle und ein havarierter Jetski-Fahrer 23. April 2018
    Am ersten warmen Wochenende in Deutschland ereigneten sich zahlreiche Unfälle in Gewässern. In Mülheim an der Ruhr wurde eine Person nach Sprung von der Schlossbrücke vermisst. Ein Passant sprang hinterher, musste aber völlig erschöpft die Rettung aufgeben. Foto: Feuerwehr Mülheim an der Ruhr Bremen (rd_de) – Bis zu 30 Grad Celsius zeigte das Thermometer am […]
  • Weniger Notfallkrankenhäuser: Konsequenzen für den Rettungsdienst? 20. April 2018
    Berlin (rd_de) – Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat am Donnerstag (19.04.2018) beschlossen, künftig ein gestuftes System der stationären Notfallversorgung einzuführen. Von den derzeitigen 1.748 allgemeinen Krankenhäusern werden nach der neuen Regelung etwa 1.120 Kliniken als Notfallkrankenhäuser eingestuft – und mit finanziellen Zuschläge versehen. Hat die Umstrukturierung Folgen für den Rettungsdienst? Voraussetzung, um diese Zuschläge zu […]
BR-RDA bei facebook
Termine, Fortbildungen, Tagungen …
  • 25.04.2018 @ 09:00 - 16:00 | Wahlraum Wache Westerstede
    Betriebratswahlen 2018
    » mehr lesen «
  • 12.06.2018 @ 10:00 - 13:00 | ver.di Geschäftsstelle, Oldenburg, Güterstr. 1, 26122 Oldenburg
    ver.di Bezirksfachgruppe Rettungsdienst Weser-Ems
    » mehr lesen «
  • Tägliches Pendeln zur Arbeit belastet die Gesundheit 23. April 2018
    Fast ein Drittel aller Arbeitnehmer pendelt täglich bis zu einer Stunde zur Arbeit. Rund die Hälfte bis zu 30 Minuten. So eine Studie der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA). Mit längeren Wegezeiten nehmen gesundheitliche Beschwerden wie Erschöpfung, Kopfschmerz und Schlafstörung zu. Und – das Privatleben kommt zu kurz.
  • Kein Rauswurf auf Verdacht ohne Anhörung 23. April 2018
    Will der Arbeitgeber einen Mitarbeiter wegen Verdachts einer Straftat kündigen, muss er ihn vorher zu den Vorwürfen anhören - mit angemessener Bedenkzeit für seine Stellungnahme. Kündigt der Arbeitgeber nach Ablauf einer zu kurzen Antwortfrist, ist die Kündigung unwirksam.
  • So klappt Ihre Betriebsratssitzung 20. April 2018
    Der Betriebsrat trifft seine Entscheidungen in einer Betriebsratssitzung per Beschluss. Dabei muss alles fehlerfrei ablaufen – von der Einladung, über das Abfassen des Beschlusses bis zur Sitzungsniederschrift. Worauf Betriebsratsvorsitzende unbedingt achten müssen, erklärt Christiane Jansen in der »Arbeitsrecht im Betrieb« (AiB) 4/2018.
  • Neuer Informationsservice im Landkreis Ammerland: „“Bürger Info und Warn App“ (BIWAPP) 6. April 2018
    Der Landkreis Ammerland hat für seine Bürgerinnen und Bürger einen weiteren Informationsservice eingerichtet. BIWAPP sendet aktuelle Hinweise zu Schadens- und Katastrophenlagen sowie andere Gefährdungen im Landkreisgebiet direkt auf Smartphones, Tablets oder Smartwatches. Auch allgemeine Meldungen werden über die App ausgegeben. Der Landkreis vermittelt per BIWAPP zum Beispiel Unwetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) und informiert bei... […]
  • Ausbildung zum Rettungssanitäter (m/w) 16. März 2018
    Die Rettungsdienst Ammerland GmbH ist die Beauftragte für den Rettungsdienst im Landkreis Ammerland. Wir betreiben zur Aufgabenerfüllung mehrere Rettungswachen. Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt  interessierte Menschen, die zukünftig hauptamtlich im Rettungsdienst Ammerland arbeiten möchten. Hierfür bilden wir Sie zu Rettungssanitätern (m/w) aus. Die Ausbildung zum Rettungssanitäter (m/w) soll dazu befähigen, im Krankentransport Patientinnen und Patienten... […]
  • Gemeindenotfallsanitäter – Pilotprojekt im Oldenburger Land zur Entlastung der Notfallversorgung 6. März 2018
    P R E S S E M I T T E I L U N G Gemeinsame Pressemitteilung Berufsfeuerwehr der Stadt Oldenburg, Deutsches Rotes Kreuz Cloppenburg, Malteser Hilfsdienst gGmbH Stadt Oldenburg und Landkreis Vechta und Rettungsdienst Ammerland GmbH. Gemeindenotfallsanitäter – Pilotprojekt im Oldenburger Land zur Entlastung der Notfallversorgung Neben der hohen Belastung der Notaufnahmen in... […]